Hospital zum Heiligen Geist

Die Geburtshilfe am Hospital zum Heiligen Geist – Hier sind Mutter und Kind in den besten Händen

Ein Kind zur Welt zu bringen – das ist für Frauen wohl eine der intensivsten Erfahrungen ihres Lebens. Umso wichtiger ist es, dass sie und ihre Angehörigen in der Zeit von Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und während der ersten Monate als Familie in den besten Händen sind – bei Menschen, die sich ihnen und ihren Bedürfnissen aufmerksam und respektvoll zuwenden, ihr Recht auf Selbstbestimmtheit und Mitgestaltung achten und gleichzeitig eine medizinisch hochqualifizierte Betreuung sichern. Genau das geschieht in der geburtshilflichen Abteilung des Hospitals zum Heiligen Geist im Zentrum Frankfurts, einem der ältesten und traditionsreichsten Krankenhäuser der Stadt. Hier erblicken jedes Jahr rund 1.200 Babys das Licht der Welt.

Die Geburtshilfe am Hospital zum Heiligen Geist – Hier sind Mutter und Kind in den besten Händen

Um ihnen und auch ihren Eltern einen guten Start in diese neue und aufregende Lebensphase zu ermöglichen, haben die Verantwortlichen und Mitarbeiter des Hospitals zum Heiligen Geist ein Rundum-Sorglos-Paket für werdende und frischgebackene Eltern sowie ihren Nachwuchs geschnürt. Dessen Kernstück bilden die hellen, modernen und großzügigen Kreißsäle mit Geburtswanne, Geburtshocker und umbaufähigen Entbindungsbetten, die dabei helfen, die Ankunft der neuen Erdenbürger natürlich, entspannt und sicher zu gestalten. Sie sind rund um die Uhr mit Geburtshelfern, Anästhesisten und mindestens zwei Hebammen besetzt.

Mehr Geborgenheit
Der Entbindungsraum im Krankenhaus Nordwest wurde geschlossen, stattdessen wird standortübergreifend die geburtshilfliche Abteilung im Hospital zum Heiligen Geist gestärkt. Dort im Hospital zum Heiligen Geist gibt es derzeit neben einem Wehenzimmer drei Kreißsäle, in nächster Zeit wird ein vierter hinzukommen. Außerdem werden die Funktionalität und das Design der Räume optimiert, um für noch bessere Betreuung und mehr Geborgenheit zu sorgen. Diese Maßnahmen finden ohne großen baulichen Aufwand statt, sodass es keine Einschränkungen der Abläufe geben wird. Sämtliche Zimmer sind bereits jetzt mit Lichttherapie und Duftlampen ausgestattet, ebenso mit HiFi-Anlagen, damit die werdenden Mütter zur Entspannung ihre Lieblingsmusik hören können.

Natürlich können die werdenden Mütter ihren Partner oder eine andere vertraute Person zur Geburt mitnehmen. Im Fall eines geplanten oder ungeplanten Kaiserschnitts ist diese Begleitung auch im Operationssaal herzlich willkommen. Mehrere Familienzimmer ermöglichen es den Eltern außerdem, die ersten Tage zusammen mit ihrem Baby in besonderer Intimität zu erleben – damit von Beginn an eine stabile Eltern-Kind-Bindung wachsen kann. Auch Still-Betreuung wird dabei großgeschrieben: Fachkundige  Beraterinnen mit einer entsprechenden Ausbildung, die im geburtshilfl ichen Team des Hospitals zum Heiligen Geist tätig sind, unterstützendie Wöchnerinnen beim Stillen ihres Babys. Mit Erfolg: Mehr als 90 Prozent der Frauen, die ihrem Kind die Brust geben wollen, verlassen die Klinik voll stillend. Auch Wassergeburten sind im Hospital zum Heiligen Geist möglich ebenso ambulante Entbindungen – und zwar rund um die Uhr. Wenn es aus medizinischer Sicht keine Bedenken gibt, können Mutter und Baby schon wenige  nach der Geburt nach Hause gehen. Die Möglichkeiten für ambulanteEntbindungen werden in nächster Zeit noch ausgebaut.

Viele Angebote rund um die Geburt

Entspannt und gelassen
Bereits während der Schwangerschaft gibt es für die werdenden Eltern zahlreiche Angebote, damit sie der Ankunft ihres Babys möglichst entspannt und gelassen entgegenblicken können: z. B. Informationsabende, Hebammen-Sprechstunden und eine Elternschule, die viele informative Kurse rund um Geburtsvorbereitung und Säuglingspfl ege bereithält. Sämtliche Kurse finden inzwischen wieder in Präsenz statt, es gibt aber auch weiterhin Online-Angebote. Akupunktur und Lasertherapie zur Linderung von Schwangerschaftsbeschwerden gehören ebenfalls zum Programm. Während der ärztlichen Sprechstunde von Oberärztin Dr. Mariya Pileva-Reiher ist außerdem eine ausführliche sonografische Diagnostik möglich, was gerade bei Risikoschwangerschaften von großer Bedeutung ist.

In der Zeit nach der Geburt werden die Wöchnerinnen und ihre Familien im Rahmen der Elternschule ebenfalls einfühlsam und fachkundig begleitet, zum Beispiel mit Kursen zur Handhabung von Tragetuch und Co., für Babymassage, Rückbildungsgymnastik und Beckenbodentraining. Da nicht wenige Frauen nach
der Geburt eine Beckenbodenschwäche entwickeln und Probleme mit Inkontinenz bekommen, bietet das Hospital zum Heiligen Geist außerdem eine urogynäkologische Sprechstunde an, um betroff ene Patientinnen zu begleiten und zu betreuen. Beschwerden durch Kaiserschnittnarben oder schmerzende Brustwarzen lassen
sich durch Lasertherapie lindern. Kinesiologisches Taping fördert darüber hinaus körpereigene Heilungsprozesse und die Bewegungsfähigkeit der Gelenke.

Elternschule am Krankenhaus Nordwest
Auch an der Frauenklinik im Krankenhaus Nordwest wird es weiterhin eine Elternschule mit Kursen für die Zeit vor und nach der Geburt geben ebenso eine Sprechstunde für Pränataldiagnostik bei Oberärztin Dr. Anna Oberstein. Schwangere, die an Kursen der Elternschule im Krankenhaus Nordwest teilnehmen oder sich dort in der Sprechstunde vorstellen, können selbstverständlich im Hospital zum Heiligen Geist entbinden – für den bestmöglichen Start ins Leben als Familie.

Die Autorinnen

Oberärztin Dr. Mariya Pileva-Reiher leitet seit Januar 2019 die Kreißsäle und die Geburtshilfe im Hospital zum Heiligen Geist. Sie hat zwei Kinder. Leitende Hebamme Nadine Varga gehört dem Geburtshilfe-Team des Hospitals zum Heiligen Geist seit 25 Jahren an. Nach der Geburt ihres vierten Kindes kehrte sie im vergangenen November aus der Elternzeit in die Kreißsäle der Klinik zurück.

Sowohl durch ihre eigenen Schwangerschaften und Geburten als auch durch ihre langjährige Berufserfahrung wissen Dr. Pileva- Reiher und Nadine Varga genau, wie sensibel der Bereich Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett ist. Sie können deshalb bestmöglich auf die Bedürfnisse ihrer Patientinnen und deren Familien individuell eingehen.

Oberärztin

Dr. med. Mariya Pileva-Reiher

Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe, Ärztliche Leitung des Kreißsaals, IBCLC-International Board Certified Consultant

Leitende Hebamme, Kreißsaal

Nadine Varga

Leitende Hebamme

E-Mailvarga.nadine(at)hosc(dot)de